Proteine in der Hundenahrung

Um richtig zu funktionieren benötigt der Körper eines Hundes das richtige Verhältnis an Nährstoffen, Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Ballaststoffen sowie Vitaminen und Mineralstoffen. Jeder dieser Nährstoffe ist für den Körper des Hundes essentiell und eine Voraussetzung für die Erhaltung seiner Gesundheit. Proteine sind ein wesentlicher Bestandteil aller Zellen und erfüllen wichtige Funktionen im Hundekörper. Sie sind wichtig für das Wachstum und die Entwicklung, tragen zu einer guten Muskelfunktion bei und stärken das Immunsystem. Zusätzlich zu den aufgeführten Vorteilen geben sie dem Hund auch ein Sättigungsgefühl.

Proteine sind daher einer der essentiellen lebenswichtigen Nährstoffe. Als integraler Bestandteil der Zellen spielen sie eine wichtige Rolle in den zellulären Prozessen. Sie bestehen aus Aminosäuren, die in der Natur in mehr als 200 verschiedenen Formen vorkommen. Sie bestehen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Stickstoff sowie teilweise auch aus Schwefel und Phosphor, zwischen denen eine Peptidbindung vorhanden ist. Dipeptide und Polypeptide werden als Aminosäuren bis zu einem Molekulargewicht von 10 000 bezeichnet, und die Benennung hängt von der Anzahl der verbundenen Elemente ab. Aminosäuren oberhalb des angegebenen Molekulargewichts werden als Protein bezeichnet.

Proteinquellen

Wir unterscheiden zwischen pflanzlichen und tierischen Proteinquellen, die sich in ihrer Aminosäurezusammensetzung unterscheiden. Pflanzenressourcen sind leicht zugänglich und werden jeden Tag von uns und unseren Hunden eingenommen. Den Pflanzenproteinen fehlt normalerweise der für den Hund essentielle Teil. Daher werden sie mit tierischen Proteinquellen in die Nahrung des Hundes aufgenommen, die im Gegensatz zu Pflanzenproteinen einen höheren biologischen Wert haben. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier bestehen aus Aminosäuren mit einer höheren Ertragsrate. Eine Ernährung tierischen Ursprungs enthält mehr Eiweiß als die Ernährung pflanzlichen Ursprungs, aber beide sind für eine ausgewogene Ernährung des Hundes sowie für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung unerlässlich.

Die Menge der einzelnen tierischen und pflanzlichen Proteinquellen pro Gewichtseinheit:

Lebensmittel (roh)

Proteine (g/100 g)

Hühnerfleisch - weiß

22,2

Entenfleisch

18,28

Lamm

16,56

Eier

12

Lachs

20,42

Brokkoli

2,82

Bohnen

1,83

Erbsen

5,42

Quelle: https://ndb.nal.usda.gov/ndb/search/list

 

Literaturverzeichnis: 

The  journal of nutrition: Amino Acid Composition and Digestibility of Four Protein Sources for Dogs: Karin Neirinck, Louis Istasse, Annick Gabriel, Christian Van Eenaeme And Jean-Marie Bienfait Veterinary Faculty, State University B43 Sart Tllman, 4000 Liege, Belgium.

ScienceDirect: The amino acid composition and protein quality of various egg, poultry meal by-products, and vegetable proteins used in the production of dog and cat diets: DonadelliR A*JonesC K†BeyerR S.

Journal od Animal Science: Protein and amino acid bioavailability estimates for canine foods: W. H. Hendriks, E. J. Bakker, G. Bosch: Journal of Animal Science, Volume 93, Issue 10, October 2015, Pages 4788–4795.