Hallo, Hundepubertät!

Obwohl sich unser Lebensstil von dem der Hunde unterscheidet, gibt es dennoch einige Parallelen und gemeinsame Eigenschaften. Darunter gehören die Lebensabschnitte, zu denen man die Jugendperiode bzw. Pubertät dazuzählt. Haben Sie gewusst, dass dieser Lebensabschnitt die Weiterentwicklung und das Leben des Hundes beeinflussen kann? Mit dem richtigen Hundefutter, Pflege und Erziehung kann man gut die energievollen und neugierigen Fellnasen unter Kontrolle halten.

Was erwarten und wie setzt man sich mit der Hundepubertät auseinander?

Jeder Hundebesitzer erzieht seinen Welpen mit dem Wunsch, dass er in einen guterzogenen und selbstbewussten Hund heranwächst. Trotz Hilfe einiger Experten in der Hundeschule, Übungen zu Hause, der richtigen Vorsorge, Pflege und Ernährung, kann man den Lebensabschnitt der Hundepubertät bzw. Adoleszenz nicht entgehen, genauso wie den dazugehörigen Veränderungen im Benehmen des Hundes.

Hundepubertät Ernährung

Die Zeit des Auftretens der Hundepubertät ist von verschiedenen Faktoren abhängig, eine wichtige Rolle dabei spielt aber die Hunderasse und eine eventuelle Kastration bzw. Sterilisation. Hunde größerer Hunderassen wachsen langsamer auf, als kleinere Hunde. Im Allgemeinen tritt die Hundepubertät im Alter von ca. fünf bis zwölf Monaten auf. Hunde werden in diesem Lebensabschnitt geschlechtsreif, Selbstbewusster, entwickeln einen territorialen Trieb und ihr Verhalten wird immer mehr spielerisch und lebhaft.

Obwohl man sich schon nach einigen Wochen nach der Geburt mit der Hundeerziehung auseinandersetzt und die Welpen dabei gut mitarbeiten, kann man in der Hundepubertät einige Überraschungen erwarten. Die schon vorher beigebrachten Hundetricks, Befehle und Aufmerksamkeit können im Augenblick ausgelöscht sein und man fühlt sich machtlos. Einige Hunde verweigern jeden Hundesnack, mit dem man versucht die Aufmerksamkeit zurück zu bekommen. Sie können außerdem das Hundefutter verweigern, werden wählerisch und ungehorsam.

Ratschläge für pubertät bei Hunden

Wie erkennt man die Hundepubertät?

Die Ausdrucksform einzelner Veränderungen ist bei Hunden unterschiedlich, genauso wie der Einfluss der Pubertätsveränderungen. Die Veränderungen, die man sehen und beeinflussen kann:

  • Gehorsame Hunde werden ungehorsam
  • Welpen sind noch energischer und spielerischer
  • Möglichkeit von Markierung des Territoriums
  • Die Dauer der Aufmerksamkeit verringert sich
  • Welpen wirken verschreckt oder schüchtern
  • Veränderungen am Hundefell
  • Hunde erreichen die erwachsene Größe

Hundefutter in der Hundepubertät

Disziplin ist wichtig

Noch wichtiger, als die Disziplin Ihres Vierbeiners, ist Ihre eigene Selbstdisziplin und, dass man beim Lernen nicht nachlässt. Die Ordnung soll sich auch im Hundefutter widerspiegeln, das heißt, dass die Mahlzeiten des Hundes jeden Tag zur gleichen Zeit und am selben Ort serviert werden. Die Hundenahrung für Welpen muss sorgfältig ausgewählt werden und die Zusammensetzung soll man nicht jeden Tag verändern, obwohl Vielfältigkeit sehr wichtig dabei ist. Einige Essensstücke, Briketten oder Hundesnacks kann man dem Welpen problemlos beim Spazieren geben, damit seine Aufmerksamkeit wenigstens da für eine kurze Zeit Ihnen gehört.

Die Zeit der Hundepubertät kann bei einigen Welpen relativ von kurzer Dauer sein, deshalb ist es wichtig, dass man seinem neuen Familienmittglied in dieser Zeit mehr Aufmerksamkeit schenkt und sich bezüglich der Erziehung, Gesundheit und Hundenahrung mit einem Experten berät.

 

 

Literaturverzeichnis:

Puppy Adolescence - How to Get Through the Teenage Years

Adolescent Dogs: 6 Facts To Know, by Nancy Tucker, CPDT-KA, Published:February 15, 2018Updated:January 31, 2020

The Key to Adolescent Dogs – Patience, Management and Training, August 6, 2019