Gassi gehen im Lockdown - wie geht das?

In dem letzten halben Jahr hat sich das Leben der Menshen aus der ganzen Welt komplett verändert, einigen sogar auf dem Kopf gestellt. Darunter gehören auch Hundehalter, für die man nicht behaupten kann, dass diese Tatsache nur Negativität mitbringt, denn die Zeit, die man zu Hause 24/7 in Gesellschaft seiner Hauslieblinge verbringt, ist ganz und gar nicht schrecklich und langweilig. 

Darüber, was die Hunde dabei empfinden, muss man wahrscheinlich keine Worte groß verlieren, denn es handelt sich um Liebe, Glück und Geborgenheit, wenn sie rund um die Uhr in der Nähe seines Herrchens bzw. Frauchens sind.

Obwohl man geschäftliche und familiäre Verpflichtungen in seiner Wohnung hat, kann man den Lebensbedürfnissen nicht entgehen, wie z. B. einkaufen gehen, wichtiger Arztbesuch, Postannahme … und Gassi gehen.

Hund und Lockdown

Einige Hunde benötigen lange und aktive Spaziergänge, andere (kleinere Hunderassen) wiederum kürzere. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, dass die Spaziergänge den jetzigen Umständen angepasst werden. Durchdenken Sie auch die passende Tageszeit für das Gassi gehen und wählen Sie eventuell andere Uhrzeiten, die für die Zeit der Ausgangsbeschränkung geeigneter sind. Schauen Sie vielleicht schnell mal durchs Fenster um zu prüfen, dass auf Ihrem Spazierweg oder im näheren Park keine größeren Menschengruppen unterwegs sind. Ansonsten wählen Sie lieber einen anderen Weg, damit Sie Kontakte mit anderen Spaziergängern und Hundebesitzern vermeiden. Beim Gassi gehen nie vergessen vitamin- und proteinreiche Hundeleckerlis mitzunehmen, die den Körper und das Immunsystem Ihres Vierbeiners stärken.

Gassi gehen im Park

Was, wenn mein Hund mit anderen Hunden spielt. Was soll ich tun? Soll ich es verhindern?

Hunde sind keine Überträger des Coronavirus‘, was bedeutet, dass Hunde beim Spielen und Spazieren gesund bleiben werden. Man muss aber besonders auf SICH aufpassen und auf die Hundehalter, denen man beim Gassi gehen begegnet. Höchstwahrscheinlich wird es weniger Kontakte geben wie zuvor und infolgedessen werden Sie auch weniger Abenteuer zusammen mit Ihrem Hund erleben. Im Fall, dass Sie beim Gassi gehen trotzdem auf andere Hundebesitzer und Hunde aufstoßen, empfehlen wir, dass Sie:

  • Abstand halten,
  • Andere Hunde nicht liebkosen,
  • Immer eine Schutzmaske tragen,
  • Bei Husten oder Niesen den Ellbogen vor dem Mund halten,
  • Den Kontakt zwischen Hunden einschränken.

Beim Spazieren kann man die Zeit sehr gut dafür nutzen, dass man mit seinem Vierbeiner eine emotionelle Verbindung aufbaut bzw. diese verstärkt, wobei man die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Es ist eine super Gelegenheit, um den Hund neue Tricks beizubringen. Sie werden über den Erfolg überrascht sein, wenn Sie dafür die Nupper Hundesnacks verwenden. Die sind einzigartig und versprechen Erfolg, besonders wenn man will, dass der Hund Ihnen zuhört und Ihre Befehle befolgt.

 

Bleiben Sie zu Hause! Bleiben Sie Gesund!