Empfehlenswerte Aktivitäten für ältere Hunde

Aktiver Lebensstil, gesunde Ernährung und qualitätvolle Hundesnacks tragen zur Erhaltung der Gesundheit und Vitalität im späten Hundelebensalter bei. In diesem Beitrag schenken wir also unsere Aufmerksamkeit der Bewegung und den Aktivitäten, die man mit älteren Vierbeinern gemeinsam in verschiedenen Jahreszeiten machen kann.

Vor den ersten Aktivitäten ist ein Besuch beim Tierarzt empfehlenswert

Bewegung ist nicht für jeden, besonders wenn es sich um ältere Menschen oder Hunde handelt. Wenn ältere Hunde nicht an physische Aktivitäten gewöhnt sind, ist es empfehlenswert, dass man sich vorher mit dem Tierarzt darüber berät, welche Aktivitäten hinsichtlich des Gesundheitszustands und physischer Kondition überhaupt zu Ihrem Hund passen und welche man lieber vermeiden soll.

Einen Hund, der kaum aktiv ist, kann man so motivieren, dass man ihn bei jeder Reaktion auf einen Befehl des Hundebesitzers und bei jeder neuen Leistung mit hochwertigen Hundesnacks belohnt, die man stehts bei sich im Rucksack oder in Taschen trägt. Hundeleckerlis sind außerdem eine wirksame Motivation für die Erfüllung gewünschter Ziele und bei Hundeaktivitäten. Die Ausführung der angemessenen Hundeaktivitäten, die man mit den richtig ausgewählten Hundesnacks belohnt, steigern das Interesse des Hundes für neue Herausforderungen. Das trägt dazu bei, dass sich das Wohlbefinden des Hundes stufenweise steigert. Die tägliche und mäßige Bewegung des Hundes verbessert die Durchblutung des Körpers, reduziert Übergewicht und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Hundes.

Ältere Hunde und Aktivitäten

Physische Aktivitäten älterer Hunde für die Stärkung des Gesundheitszustands

1 Spaziergänge dem Hund anpassen

Spaziergänge mit älteren Hunden sollen kurz, jedoch regelmäßig sein. Die Schwierigkeitsstufe des Spazierweges muss man dem Gesundheitszustand und der körperlichen Verfassung des Hundes anpassen. Man muss einen schattigen Weg auswählen und zu starke Sonnenstrahlen vermeiden. Es ist empfehlenswert, dass die Spaziergangzeit den Umständen einzelner Jahreszeiten angepasst wird. Im Sommer kann man einen Spaziergang mit dem Hund früh am Morgen und am späten Abend machen. Im Winter ist es jedoch besser bei Tageslicht Gassi zu gehen. Der Weg soll nicht allzu schwer sein – hohes Grass, Sand oder Eis sind für ältere Hunde eher stressig als vorteilhaft.

Das Gassi gehen muss man im Laufe des Tages gleichmäßig einteilen. Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund erschöpft ist, halten Sie an und warten einige Minuten. Auch Hundesnacks, mit denen man den Hund motiviert und stärkt, darf man nicht vergessen mitzunehmen.

Ernährung in älteren Hundejahren

2 Schwimmen als Hundeaktivität

Schwimmen ist für viele Hunderassen eine unterhaltsame und erfrischende Aktivität, bei älteren Hunden hat es sogar eine therapeutische Wirkung. Beim Schwimmen verstärken sich nämlich die Knochen, Gelenke und Muskeln. Es ist am besten, dass man ins Wasser zusammen mit seinem Hund geht und ihm beim Schwimmen von Kurzstrecken hilft. Man muss die entsprechende Wassertiefe auswählen und dafür sorgen, dass die Aktivität sicher verläuft sowohl für Sie, als auch Ihren Hund. Wenn aber Ihr Hund Wasser scheut, zwingen Sie ihn nicht zu schwimmen und versuchen Sie eine andere Aktivität.

3 Das Beibringen neuer Hundetricks mit Hundesnacks

Es ist nie zu spät, denn auch älteren Hunden kann man neue einfache Tricks beibringen. Wenn man dem Hund schon vorher etwas beigebracht hat, wird er auch später Hundetricks schneller lernen, da er die Vorgehensweise schon kennt. Bei Hunden, die damit zum ersten Mal konfrontiert werden, muss man viel Geduld mitbringen und jeder einzelne Minierfolg muss mit knusprigen Hundesnacks belohnt werden, damit der Hund die Motivation nicht verliert. Für ältere Hunde sind weiche Leckerlis geeignet, die keine Schwierigkeiten beim Kauen verursachen.

Einer der empfehlenswertesten Hundetricks ist „Such!“. Den passenden Hundesnack versteckt man – z. B. Zuhause unter die Hundedecke oder im Park unter eine Bank. Das Versteck soll leicht zugängig sein, damit der Hund die Motivation nicht verliert. Man muss ihm auch andeuten bzw. sagen, wann er suchen soll. Wenn der Hund den Hundesnack findet, kann man ihn mit noch einem Hundesnack belohnen. Für ältere Hunde sind besonders die Nupper Hundesnacks geeignet, weil es sich um Hundesnacks mit einem hohen Proteinwert handelt. Es gibt sie in verschiedenen Geschmäckern, deshalb sind sie eine ideale Motivation beim Lernen neuer Hundetricks.

Älterer Hund und seine Ernährung

 

Literaturverzeichnis:

Qagwalking: activity, activities for senior dogs

Top Dog: The top 5 benefits of swimming for dogs

Tandfonline: Teaching an Old Dog New Tricks: Past, Present, and Future Priorities For Higher Education Physical Activity Programs
Drue T. Stapleton,Andrea R. Taliaferro &Sean M. Bulger, Pages 401-418 | Published online: 17 Jan 2017