Die besten natürlichen selbstgemachten Hundesnacks

Das Leben unserer Vierbeiner kann jeden Tag mit natürlichen Hundesnacks ermuntert werden. Man kann zwischen vorbereiteten Hundesnacks wählen, oder aber man versucht Hundesnacks zu Hause selbst zu machen.

 

Vor- und Nachteile selbstgemachter natürlicher Hundesnacks

Die selbstgemachten natürlichen Hundesnacks können eine einfache und gesunde Alternative der kommerziellen Hundesnacks sein. Die Vorteile dabei sind:

  • Einzelne Zutaten kann man selber wählen,
  • Die Herkunft und Qualität der Zutaten sind überprüfbar,
  • Man kann sich den Bedürfnissen des Hundes anpassen,
  • Die Größe der Hundeleckerlis ist beliebig, je nach der Größe Ihres Hundes,
  • Man kann bestimmte Zutaten hinzufügen, die z. B. zu glänzendem Fell und gesunder Haut beitragen, oder Zutaten für eine bessere Verdauung (z. B. Gewürze), oder Petersilie um den Mundgeruch zu verbessern.

Hausgemachte Hundesnacks

Zutaten für natürliche Hundesnacks

Mehl und Flocken: Weizen- oder Roggenmehl sind oft die Grundzutaten von Hundesnacks. Gesunde, aktive Hunde haben beim Verdauungsprozess der Kohlenhydrate keine Probleme. Wenn man aber Vollkornmehl oder Haferflocken verwendet, sorgt man zusätzlich noch für den Gehalt der Ballaststoffe, die für Hunde sehr nützlich sind.

Innereien: Hänchenherzen, -leber oder z. B. Rindherzen, die man in die Hundesnacks dazugibt, sind öfter der Anlass dazu, dass auch wählerische Hunde die Leckerlies aufessen. Innereien sind die Quelle einiger Mineralien, die für die Gesundheit der Hunde äußerst bedeutend sind.

Fisch: wenn das Futter Ihres Hundes kein Fisch enthält, sind Hundesnacks mit Fisch die ideale Quelle der essentiellen Nahrungsstoffe für Hunde. Man kann Lacks, Tunfisch, Hechtdorsch, Sägebarsch, Goldbrasse, Sardellen, usw., auswählen. Vor der Zubereitung muss man aber immer alle Knochen entfernen.

Eier: in den Hundesnacks spielen Zutatenbindungen die Hauptrolle, zugleich sind sie eine hervorragende Quelle der Fette, Vitamine und Mineralien.

Alle zu Hause zubereiteten natürlichen Hundesnacks kann man auf die ein oder andere Weise auffrischen. Wenn man schon bei jeder Zubereitung Gewürze, die man immer dazugibt (Petersilie, Thymian, Bohnenkraut), abwechselt, verändert man damit den Geschmack der Leckerlis. Die Auswahl von Gewürzen passt man dem Hund an. Man kann auch gekochtes Gemüse, Obst, Naturjoghurt oder Kefir, sowie auch andere genießbare Lebensmittel für Hunde dazugeben.

Natürlich zubereitete Hundesnacks

Arten der selbstgemachten natürlichen Hundesnacks

Am Anfang entscheidet man, ob man frische oder gebackene natürliche Hundeleckerlis machen möchte. Das hängt von den Bedürfnissen des Hundes ab. Frische Hundesnacks (z. B. Kügelchen aus Erdnussbutter und Bananen mit einem Esslöffel Haferflocken) muss man unbedingt im Kühlschrank aufbewahren und im Laufe einer Woche verbrauchen. Im Falle, dass man die Hundesnacks mit in den Urlaub nehmen will oder sie für Trainingszwecke brauch, ist es empfehlenswert, dass man solche Rezepte auswählt, wo sich die Hundesnacks nicht krümeln oder bei heißen Temperaturen einschmelzen. Für erfahrene Köche und Bäcker empfehlen wir, dass Sie Ihren Hund zu seinem Geburtstag mit eine Hundetorte oder Muffin überraschen.

Muffin als Hundesnack

Hunde mit schlechten Zähnen sollen weicheres Futter zu sich nehmen, gesunde erwachsene Hunde hingegen härtere und knusprige Hundesnacks (Kekse, Stäbchen).

Vor der Zubereitung ist es notwendig, dass man die Zutaten gemäß den Bedürfnissen des Hundes anpasst. Zutaten, auf die Ihr Hund überempfindlich reagiert, schließt man aus dem Rezept aus, auch wenn es um kleinere Mengen handelt. Für diese Zutaten sucht man nach einer anderen Alternative und man sucht sich ein anderes Rezept aus.

Wenn Sie für die Zubereitung natürlicher Hundesnacks keine Zeit oder Möglichkeit haben, empfehlen wir, dass Sie sich unser Angebot der leckeren, natürlichen Knusperchen anschauen, die mehr als geeignet für warme Flühlingstage sind. Außerdem haben sie einen positiven Einfluss auf die Knochen und Gelenke, Fell und Haut, wie auch die Stärkung des Immunsystems.

Hunden darf man nie Desserts, Kekse oder Süßigkeiten, die für Menschen gedacht sind, anbieten, da diese Zucker und Zuckerersatz erhalten. Bei der Zubereitung der Hundesnacks befolgt man immer Rezepte, die ausschließlich für Hunde geeignet sind und die, die die Bedürfnisse Ihres Vierbeiners erfüllen.

 

 

Literaturverzeichnis:

Puppyleaks.com: 25 Simple Dog Treat Recipes: Made With 5 Ingredients or Less.
Cesarsway.com; recepe ideas for quick and healthy homemade dog treats.
Hellogreen.it: 10 ricette di biscotti per cani fatti a casa.