Die 4 häufigsten Verdauungsprobleme bei Hunden

Verdauungsprobleme sind einer der häufigsten Gründe, warum Hundebesitzer einen Tierarzt aufsuchen. Da die Verdauungsprobleme eines Hundes sowohl für den Hund als auch für den Hundebesitzer unangenehm sind, ist es am besten, so schnell wie möglich zu handeln. Es gibt zwei Arten von Verdauungsproblemen: akute und chronische. Die Behandlungsmethode hängt von den individuellen Ursachen, den Symptomen ab, die in Form von Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust usw. auftreten können.

ERBRECHEN

Bei einigen Hunden ist gelegentliches Erbrechen normal. Ist wirklich alles in Ordnung? Es kann die Ursache vieler anderer Probleme sein. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Besitzer die Häufigkeit des Erbrechens, die Uhrzeit und die Farbe des Erbrochenen aufzeichnet, da der Tierarzt nur auf diese Weise die Ursache bestimmen und eine geeignete Therapie einleiten kann.

Hunde mit Verdauungsproblemen

DURCHFALL

Durchfall ist ein klinisches Zeichen, was häufigere Stuhlgänge und/oder flüssigeren Kot bedeutet. Die Ursache für Durchfall ist jeder Faktor, der die Absorption von Wasser im Körper und dessen Ausscheidung im Darm beeinflusst. Bei Durchfall verliert der Hund übermäßig viel Wasser, so dass der Hundebesitzer für Flüssigkeitszufuhr sorgen und einen Tierarzt aufsuchen muss. Unsachgemäße Ernährung kann die Ursache für Durchfall sein, deswegen muss sie sofort angepasst werden.

BLÄHUNGEN

Blähungen sind bei einigen Hunden ein häufiges Problem. Der Grund dafür kann ein unsachgemäßer Verzehr von Nahrungsmitteln sein. Dies sind Hunde, die ihr Futter nicht kauen, viel Luft mit dem Futter einnehmen, und Hunde, die einmal täglich von ihren Besitzern gefüttert werden. In schweren Fällen führt dieses Verdauungsproblem dazu, dass sich die Speiseröhre schließt, was bedeutet, dass der Hund weder Luft ablassen noch sich übergeben kann. In diesem Fall bemerken die Hundebesitzer, dass der Hund einen geschwollenen Bauch, Schmerzen und Speichelfluss hat. Dieses Phänomen erfordert eine dringende und sofortige tierärztliche Versorgung.

Verdauungsprobleme bei Hunden

PANKREATITIS - Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Sehr oft tritt diese Krankheit während der Feiertage auf - Weihnachten, Ostern, wenn die Hundebesitzer selbst oft zu viel fetthaltige oder auch süße Lebensmittel verzehren. Die Ursache für die Probleme einer entzündeten Bauchspeicheldrüse kann fettiges oder salziges Futter sein, das die Hunde „vom Tisch“ bekommen. Die ersten Symptome, die Sie bemerken, können wiederholtes Erbrechen und Durchfall sowie offensichtliches Unwohlsein sein.

Verdauungsprobleme sind für Hunde äußerst unangenehm. Wir empfehlen eine sorgfältige Beobachtung und im Falle von negativen Veränderungen, die Sie bei Ihrem Hund bemerken, ein schnelles Handeln. Kranke Tiere brauchen tierärztliche Versorgung und angepasstes Futter, das gut schmeckt, den Appetit anregt und sich positiv auf die beschriebenen Verdauungsprobleme auswirkt.

 

Literaturverzeichnis:

Dog Vomit: Types, Causes, and When to Call the Vet, Jessica Remitz, Jan 06, 2017.

Dogs Natturaly Magazine: How To Stop Dog Diarrhea: 4 Simple Steps, By: Dana Scott, Updated On May 22, 2020.

Vetericyn: 5 Most Common Dog Digestive Issues, October 10, 2019.